25 Jahre IOP

IOP 25. Jähriges Jubiläums Logo

Am 3. Mai 2016 feierte das Institut für Organisation und Personal (IOP) zusammen mit 160 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung sein 25-jähriges Bestehen.

Am 1. April 1991 wurde mit der Berufung von Norbert Thom an die Universität Bern der Grundstein für das IOP gelegt. Heute kann das Institut auf ereignisreiche Jahre zurückblicken. In diesen hat es die Ausbildung tausender Studierender begleitet. Es hat einen grossen Beitrag zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an Hochschulen in der Schweiz und im Ausland geleistet, unzählige Publikationen mit nationaler und internationaler Beachtung erarbeitet und ein starkes Engagement für die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften erbracht.

Diese Leistung wurde von Seiten der Universität Bern (vertreten durch Prof. Dr. Christian J. Leumann, Rektor Designatus), der Politik (vertreten durch Peter Schmid, ehemaliger Erziehungsdirektor und Alt-Regierungsrat) und der Wirtschaft (vertreten durch Uwe E. Jocham, Direktionspräsident CSL Behring AG und Präsident Berner Arbeitgeberverband) gewürdigt.

Die Folgeredner widmeten sich aktuellen Themen aus der Forschung und deren Bedeutung für die Praxis. In ihrem Referat über Digitale Transformation verwies die Gastrednerin Dr. Prisca Brosi von der Technischen Universität München auf die Notwendigkeit des Lebenslangen Lernens, die zunehmende Diversität und die Beschleunigung der Arbeit. Die beiden aktuellen IOP-Direktoren Frauke von Bieberstein (Abteilung Organisation) und Andreas Hack (Abteilung Personal) informierten über ihre Forschungsschwerpunkte Verhaltensökonomik resp. Management in Familienunternehmen. Erstere zeigte, wie mit Experimenten praxisrelevante Fragestellungen wie z. B. „Motivieren Sachgeschenke oder Geldgeschenke Mitarbeitende stärker?“ oder „Welche Eigenschaften machen einen guten Verkäufer aus?“ untersucht werden können. Andreas Hack beschrieb die Bedeutung des Stereotyps Familienunternehmen und erklärte, dass diese Unternehmensform generell positiv wahrgenommen wird.

Norbert Thom blickte schliesslich auf die vergangenen 25 Jahre zurück und illustrierte die internationale Ausstrahlung der IOP-Forschung. Durch seine zahlreichen Anekdoten fühlte sich manch einer in seine Zeit an der Universität Bern erinnerungsreich zurückversetzt.

Referate zum Downloaden

Digitale Transformation von Unternehmen: Auswirkungen auf Organisation, Führung, Arbeit und Menschen

Dr. Prisca Brosi, Technische Universität München, Lehrstuhl für Strategie und Organisation

Referat auf Anfrage bei Frau Dr. Brosi erhältlich. Bitte eMail an: brosi@tum.de

Verhaltensökonomik: Wie können Organisationen die Erkenntnisse nutzen?

Prof. Dr. Frauke von Bieberstein, Direktorin IOP, Abteilung Organisation

Stereotyp Familienunternehmen: Wie soll ich mich in der Aussendarstellung als Familienunternehmen positionieren?

Prof. Dr. Andreas Hack, Direktor IOP, Abteilung Personal

Wie alles begann und heute noch wirkt: Rückblicke und Einblicke in die Jubiläumsschrift

Prof. em. Dr. Norbert Thom, Prof.h.c. et Dr. h.c.mult., Gründer des IOP

Wie alles begann und heute noch wirkt: Rückblicke und Einblicke in die Jubiläumsschrift

Prof. em. Dr. Norbert Thom, Prof.h.c. et Dr. h.c.mult., Gründer des IOP

Jubiläumsschrift „Menschen in Organisationen. Ein Vierteljahrhundert Managementforschung und -lehre“.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens wurde eine Jubiläumsschrift publiziert. Herausgeber sind der IOP-Gründer Norbert Thom und die derzeitigen IOP-Direktoren Frauke von Bieberstein (Abteilung Organisation) und Andreas Hack (Abteilung Personal). Die Redaktorin dieses 170-seitigen Werkes ist Claudia Probst. Erschienen ist das Werk beim IOP-Verlag und kann direkt beim IOP bestellt werden.

Weitere Downloads

Den Flyer zur Festschrift

In den Medien

«uniaktuell» – das Online-Magazin der Universität Bern

Die digitale Transformation geschieht nicht automatisch

Die Arbeitswelt befindet sich durch die Weiterentwicklung im digitalen Bereich in einem stetigen Wandel. Gewisse Prozesse werden in der Zukunft überholt sein, neue Berufsbilder entstehen. Die digitale Transformation wurde an der Tagung, die das Institut für Organisation und Personal (IOP) zu seinem 25-Jahre-Jubiläum Anfang Mai veranstaltete, thematisiert. «uniaktuell» hat mit Norbert Thom, Gründer und ehemaliger Direktor des IOP, gesprochen.

 

HR Today

«En famille»

HR TODAY (Ausgabe Juni 2016) berichtet nicht über die Fachreferate, stellt vielmehr den Event-Charakter des IOP-Jubiläums heraus und erwähnt insbesondere die prominenten Grusswortredner.

 

PERSORAMA

25 Jahre IOP Bern - Grosse Leistung gewürdigt

Eine weitere Meldung zum IOP-Jubiläum in der Zeitschrift für Personalexperten in der Schweiz (PERSORAMA, 40. Jahrgang, Seite 8).