Aktuelles

Neuer Buchbeitrag zum Turnaround Management in Familienunternehmen

18.09.2019

Ein weiterer Publikationserfolg am IOP. Im renommierten Springer Gabler Verlag erschien Anfang September das Buch «Controlling – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen», B. Feldbauer-Durstmüller und S. Mayr (Hrsg.), in welchem Dr. Alexandra Bertschi-Michel. Dr. Thomas Wittig und Prof. Dr. Andreas Hack ein Kapitel mit dem Titel: Die Bedeutung des strategischen Controllings für das Turnaround Management von Familienunternehmen beisteuerten. Darin zeigen die Autoren die Bedeutung des strategischen Controllings gerade in Familienunternehmen auf, um verschiedene Arten von Krisen rechtzeitig erkennen und anschliessend geeignete Turnaround Massnahmen einleiten zu können.

Keynote Diversity-Netzwerktreffen 2019

Keynote zu LGBT-Diversity Management

12.09.2019

Beim diesjährigen wissenschaftlichen Diversity-Netzwerktreffen an der Uni St. Gallen hat Thomas Köllen vom IOP den Keynote-Vortrag "LGBT Diversity Management: 'Geschlechtsidentität' und 'sexuelle Orientierung' in der Organisations- und Managementforschung" gehalten. Der Vortrag war zugleich der Auftakt der an das Treffen anschließenden St. Galler Diversity & Inclusion Tagung die sich vor allem an Diversity-PraktikerInnen richtete. Im Anschluss an den Vortrag hat er an der Podiumsdiskussion zu „Homosexualität und Fussball“ teilgenommen.

Weitere Informationen zum Diversity-Netzwerktreffen finden Sie hier und hier.

Titelseite Unions as institutional entrepreneurs

Publikation zu Diversity Management in Italien

09.09.2019

Im Journal of Organizational Change Management ist der Artikel “Unions as institutional entrepreneurs: The contribution of unions to the diffusion and adaptation of LGBT diversity initiatives” erschienen. Zusammen mit Simone Pulcher und Marco Guerci von der Universität Mailand untersucht Thomas Köllen vom IOP die Rolle der Gewerkschaften bei der Verbreitung von Diversity Management Massnahmen in Italien. Der Fokus des Artikels liegt dabei auf Massnahmen im Bereich „sexuelle Orientierung“.

Den Artikel finden Sie hier.

 

Cover Journal Small Business Economics

Neue Publikation in Small Business Economics

28.08.2019

Ein weiterer Publikationserfolg am IOP. Das Paper «Succession in Family-owned SMEs: The Impact of Advisors” wurde eben vom Journal Small Business Economic zur Veröffentlichung angenommen. Darin untersucht und bestätigt Dr. Alexandra Bertschi-Michel zusammen mit ihren Co-Autoren Prof. Dr. Philipp Sieger (IMU Universität Bern) und Prof. Dr. Nadine Kammerlander (WHU Otto Beisheim School of Management) den positiven Einfluss eine tertius iungens Beraters in einer KMU Nachfolge auf die Zufriedenheit der Akteure sowie den künftigen finanziellen Erfolg der Firma. Weiter konnte aufgezeigt werden, dass der positive Effekt auf die Zufriedenheit umso stärker ist, wenn der Berater formell extern eingestellt wurde, und dass der positive Effekt auf den finanziellen Erfolg umso stärker ist, wenn der Berater den gesamten Nachfolgeprozess (und nicht nur Teile davon) begleitete.

 

IOP auf der Academy of Management Conference in Boston

20.08.2019

Auch dieses Jahr war das IOP an der «Academy of Management» (AoM) zahlreich vertreten. Die Academy of Management ist die grösste, internationale Managementkonferenz und fand dieses Jahr in Boston, Massachusetts mit über 10.000 Teilnehmern statt. Vertreten war das IOP durch Prof. Dr. Julia de Groote, Dr. Alexandra Bertschi-Michel, Dr. Sabrina Schell und Jessica Niedermair. Die Konferenz bietet sowohl die Möglichkeit, sich mit renommierten Forschenden auszutauschen als auch die eigenen Arbeiten zu präsentieren und zu diskutieren. Im Bild sehen wir Jessica Niedermair, welche ihr Papier zum Thema Achtsamkeit und Innovation vorstellen durfte.

 

Zwei erfolgreiche Doktoratsseminare

16.08.2019

Am 13.08.2019 haben Ann-Kathrin Crede und Jonas Gehrlein, Doktoranden des IOP in der Abteilung Organisation, erfolgreich Forschungsprojekte aus ihren Dissertationen vorgestellt. Frau Crede hat ein Projekt zum Zusammenhang zwischen dem steigenden Einfluss von Märkten und der Moralentwicklung der Gesellschaft präsentiert. Herr Gehrlein hat seine Forschungsergebnisse zum Einfluss von sozialen Präferenzen auf Teamwork Situationen und die damit verbundenen Implikationen für Organisationen vorgestellt.

 

Cover Journal of Management Inquriy

Review-Artikel zu „Diversity Management“ im Journal of Management Inquiry

13.08.2019

Das „Journal of Management Inquiry“ hat einen Beitrag von PD Dr. Thomas Köllen vom IOP veröffentlicht. Der Artikel „Diversity Management: A Critical Review and Agenda for the Future” zeigt, dass es sowohl innerhalb der Managementforschung als auch der Managementpraxis sehr unterschiedliche, nicht selten auch widersprüchliche, Zugänge zum Konzept „Diversity Management“ gibt. Dessen Vieldeutigkeit basiert zu einem grossen Teil auf unterschiedlichen Annahmen zur Komplexität von „Diversity“ als solcher und den unterschiedlichen Vorstellungen über die Legitimität durch Managementpraktiken überhaupt intervenieren zu müssen bzw. zu dürfen.

Den Artikel finden Sie hier

 

Prof. Dr. Julia de Groote und PD Dr. Thomas Köllen als Incoming SIG-Chair der EURAM gewählt

10.07.2019

Wissenschaftliche Konferenzen leben von dem freiwilligen Engagement internationaler Wissenschaftler, die das wissenschaftliche Programm zusammenstellen, die einzelnen Interessengruppen (sogenannte Special Interest Groups, SIG) organisieren und vertreten und damit auch ein Forschungsfeld international repräsentieren.

 

Gleich zwei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IOP wurden auf der European Academy of Management (EURAM) Conference 2019 in Lissabon als Incoming SIG Chair gewählt. Prof. Dr. Julia de Groote wird in den nächsten vier Jahren im Board der Family Business SIG unterschiedliche Positionen übernehmen und PD Dr. Thomas Köllen in der Gender, Race, and Diversity in Organisations SIG. Das IOP freut sich sehr, dass solche wichtigen und international renommierten Positionen von Mitgliedern des IOP übernommen werden und gratuliert herzlich zur Wahl.

EntFin Logo

EntFin 2019 Conference

08.07.2019

An der EntFin 2019 Konferenz in Trier, Deutschland, war das IOP mit Dr. Alexandra Bertschi-Michel vertreten, welche das Paper «Stakeholder relations as an asset in family firms – Changes in stakeholder relations and the firm’s performance effects in family firm PE investments» vorstellte, welches sie zusammen mit Dr. Julia Pöll, Prof. Dr. Andreas Hack und Prof Dr. Mike Wright, Professor für Entrepreneurship an der Imperial College Business School in London, England, geschrieben hat.

Die EntFin ist eine Vereinigung, welche zu Entrepreneurial Finance forscht und somit sowohl Wissenschaftler aus den Bereichen Management wie auch Finance anzog. Dies regte sehr lebhafte Diskussionen zu den verschiedenen Blickwinkeln und Methoden an, welche das bisher wenig erforschte Gebiet von Private Equity Firmen, welche in Familienunternehmen investieren, untersuchen.

Appetite Titelbild

Publikation in „Appetite“

03.07.2019

In der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Appetite (Impact Factor: 3.5) wurde jüngst der Artikel „The social insectivore: Peer and expert influence affect consumer evaluations of insects as food“ zur Veröffentlichung angenommen. Annika Wyss und Sebastian Berger (IOP-Organisation) präsentieren Ergebnisse aus zwei Experimenten, welche sozialen Einfluss als kausale Variable beim Konsum alternativer Proteinquellen nachweisen. Weitere Ko-Autoren des Artikels sind Fabian Christandl (Fresenius Hochschule, Köln) und der ehemalige IOP-Student Dominik Bitterlin (Ernst & Young).

Hier finden Sie den Artikel.

Best Reviewer Award von Sabrina Schell

Dr. Sabrina Schell erhält Best Reviewer Award

01.07.2019

Konferenzen und wissenschaftliche Zeitschriften nutzen ein double blind review Verfahren, um die Qualität der wissenschaftlichen Beiträge sicherzustellen. Besonders auf Konferenzen ist es wichtig, konstruktives Feedback in Form eines Reviews schon im Vorfeld der Konferenz zu erstellen, damit die Autoren ihre Artikel weiterentwickeln können.

Auf der EURAM 2019 im Bereich der Familienunternehmensforschung hat das Research Center for Entrepreneurship und Family Firms einen Award für den Best Reviewer ausgelobt und erkennt damit konstruktives und ausführliches Feedback an. Dieser mit 500 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an Dr. Sabrina Schell. Auch das IOP gratuliert herzlich.

Plakat zur EURAM 19

Dr. Sabrina Schell gewinnt Best Paper Award

27.06.2019

Auf der EURAM 2019, der grössten europäische Forschungskonferenz für Management in Lissabon, hat Dr. Sabrina Schell den Best Paper Award im General Track der Organisational Behaviour Strategic Interest Group erhalten.

Das Paper “Holacracy as a Solution for the VUCA World? Learnings from a radically self-organized Organization System", welches in einer Kooperation mit Dr. Nicole Bischof von der FHSG entstanden ist, wurde aus 321 eingereichten Papers ausgewählt und ausgezeichnet. Damit wird die hohe Relevanz und wissenschaftliche Güte des Projekts deutlich. Wir freuen uns sehr über diese herausragende Auszeichnung und gratulieren herzlich.

Sebastian Berger im Interview

Forschungsporträt in UNIPRESS

06.06.2019

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift UNIPRESS wird Sebastian Berger durch Lisa Fankhauser porträtiert. Unter dem Titel „Wie tickt der Mensch?“ gibt es Einblicke in seine Forschungsarbeiten der letzten Jahre.

Hier finden Sie den Bericht.

Plakat zur EURAM 19

Keynote bei der EURAM 2019

04.06.2019

PD Dr. Thomas Köllen vom IOP wird am Donnerstag den 27.6. den Keynote-Vortrag in der Plenary-Session des Bereichs „Gender, Race and Diversity in Organisations“ bei der EURAM in Lissabon halten. Der Titel seines einstündigen Vortrags ist „Managing Sexual Orientation and Gender Identity Diversity: A Review and Outlook”. Besondere Schwerpunkte seines Vortrags werden die Situation von LGBT-Beschäftigten in Entwicklungsländern und die generelle Problematisierung der internationalen Übertragbarkeit von Managementpraktiken aus dem angloamerikanischen Raum sein.

Hier geht es zum Programm der EURAM 2019

Cover Journal of Family Business Strategy

Die Auswahl von Unternehmensnachfolgern in Familienunternehmen: neue Publikation im Journal of Family Business Strategy

01.05.2019

Die neuste Forschungsarbeit von Sabrina Schell, Julia de Groote, Andreas Hack und Petra Moog (Universität Siegen) wurde vom Journal of Family Business Strategy (Impact Factor: 2,6) zur Veröffentlichung angenommen.

Die Studie zeigt auf, dass auch interne Nachfolger_innen nach einem strukturierten Prozess ausgewählt werden. Durch den Austausch von Signalen werden fähige und motivierte Nachfolger_innen identifiziert. Potenzielle Nachfolger_innen sind aber auch in der Lage durch die Aussendung von negativen Signalen aus dem Auswahlprozess aktiv auszuscheiden. Die Studie unterstreicht, dass Familienunternehmen auch ihre internen Nachfolger_innen professionell auswählen und Mitglieder der Unternehmerfamile nicht automatisch auf Grund z.B. von Nepotismus das Unternehmen übernehmen können.

Das IOP trauert um seinen Gründer Prof. em. Dr. Norbert Thom

26.04.2019

Hier finden Sie den Nachruf und die Totenanzeige auf Prof. em. Dr. Norbert Thom

Logo des Schweizer Monats

Neue Organisationsformen auf dem Vormarsch

17.04.2019

Bereits zum zweiten Mal publiziert Frau Dr. Sabrina Schell im Schweizer Monat, der Schweizer Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur. In ihrem aktuellen Artikel beleuchtet Sie, wie sich neue Organisationmodelle gestalten und hinterfragt kritisch, wie verkrustete Strukturen durch Selbstorganisation aufgebrochen werden können. Die Erkenntnisse basieren auf der aktuellen Forschung des Instituts für Organisation und Personal zu holokratischen Unternehmen.

Den Artikel finden Sie hier

IOP trifft Praxis 3.0 führt die Eventreihe weiter

11.04.2019

Auch die dritte Auflage von IOP trifft Praxis verlief erfolgreich.

Der Anlass fand am 03.04.2019 zum Thema «Mit Yoga zum Erfolg? Was wirklich hinter Achtsamkeit in Unternehmen steckt» statt.

Hier finden Sie einen kurzen Bericht: IOP trifft Praxis 03.04.2019 Bericht (PDF, 310KB)

Logo der AoM-Conference 2019

Academy of Management Conference 2019

05.04.2019

Auch auf der weltweit grössten und bedeutendsten Managementkonferenz, der Academy of Management Conference, wird das IOP prominent vertreten sein. Mit insgesamt vier Präsentationen zu Themen wie Holacracy, Achtsamkeit, Unternehmensnachfolge und Commitment in Familienunternehmen werden die IOP Forschenden der internationalen Forschungsgemeinschaft ihre aktuellen Projekte vorstellen.

Die AoM Conference, die in diesem Jahr in Boston (USA) stattfindet, bietet die einzigartige Möglichkeit, mit einem breiten Publikum von ca. 10.000 Forschenden aktuelle Forschungsarbeiten und Forschungsmethoden zu diskutieren, innovative neue Ideen zu entwickeln und neue Kooperationen über Landesgrenzen hinweg einzugehen.

Wir wünschen den Forschungsteams um Jessica Niedermair, Dr. Sabrina Schell, Prof. Dr. Julia de Groote und Prof. Dr. Andreas Hack viel Erfolg in Boston.

Universität von Bergamo

IOP startet durch: Drei Präsentationsslots auf der IFERA 2019

01.04.2019

Nach der grossen Freude über die Annahme aller IOP-Forschungspaper zur EURAM in Lissabon legt das IOP nach. Auch bei der diesjährigen International Family Enterprise Research Academy (IFERA) Konferenz in Bergamo sind alle drei Forschungsarbeiten der IOP Forschungsteams um Dr. Alexandra Michel, Dr. Sabrina Schell, Prof. Dr. Julia de Groote und Prof. Dr. Andreas Hack zur Präsentation vor der internationalen Forschungselite akzeptiert worden.

Das Institut für Organisation und Personal legt einen starken Fokus auf die Forschung zu Familienunternehmen. Zahlreiche nationale und internationale Kooperationen bestehen und können auch 2019 auf der IFERA weiter gefestigt werden. Gemeinsame Projekte werden aktuell mit Prof. Dr. Nadine Kammerlander (WHU, Deutschland), Prof. Laura Stanley (University of North Carolina at Charlotte, USA), Prof. Joseph Cooper (University of Toledo, USA) und Prof. Dr. Philipp Sieger (Universität Bern, Schweiz) durchgeführt.

Wir freuen uns schon jetzt darauf, im Sommer 2019 Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt in Bergamo zu treffen, um die Familienunternehmensforschung weiterzuentwickeln.

Hier finden Sie weitere Informationen zur IFERA 2019

LGBTI-Logo

Vergabe der Swiss LGBTI Labels

27.03.2019

In diesem Jahr wurden zum ersten Mal die Swiss LGBTI-Labels vergeben. Die Labels werden für jeweils 3 Jahre vergeben und sie zertifizieren Arbeitgeber, die sich in vorbildlicher Weise für die Inklusion von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transidenten und intersexuellen Personen einsetzen. Thomas Köllen vom IOP ist als Vertreter der Wissenschaft Mitglied in der fünfköpfigen Vergabekommission, die über die Bewerbungen der Unternehmen entschieden hat. Vergeben wurden die Labels am gestrigen Dienstag in Zürich. Mit dem Label zertifiziert wurden unter anderem die Insel Gruppe AG, almacasa, die Credit Suisse und die SBB. 

Hier geht es zum Beitrag

Banner der EURAM 2019

IOP @ EURAM 2019

22.03.2019

Auch in diesem Jahr wird das IOP wieder mit zahlreichen Forschungsarbeiten auf der grössten europäischen Forschungskonferenz, der European Academy of Management Conference, die diesmal in Lissabon stattfindet, vertreten sein. Aus über 2.000 Einreichungen wählt die internationale Forschungsgemeinschaft jährlich die besten Projekte aus, die persönlich auf der EURAM präsentiert werden dürfen.

Wir sind sehr stolz, dass alle vier eingereichten Arbeiten des IOP-Forscherteams um Jessica Niedermair, Patrice Wyrsch, Dr. Sabrina Schell, Prof. Dr. Julia de Groote und Prof. Dr. Andreas Hack aufgrund ihrer innovativen und zukunftsweisenden Ideen, der fundierten Analysen und der relevanten Forschungsfragen akzeptiert wurden.

Dies stärkt uns in unserem Bestreben, weiterhin aktuelle und für die Gesellschaft wichtige Projekte anzugehen, wie die Stärkung von Achtsamkeit in Unternehmen, die Identifizierung von Neurosensitivität als wichtiges Diversitätspotenzial, die Untersuchung der Auswirkungen agiler Managementsysteme sowie das Verständnis des Einflusses der Familie in Familienunternehmen, eine der fundamentalen Säulen der Schweizer Volkswirtschaft.

Titelseite des Journal of Business Research

Familieneinfluss und Entlohnungstransparenz: neue Publikation im Journal of Business Research

20.03.2019

Die neuste Forschungsarbeit von Andreas Hack (IOP), Pascal Engel (Boston Consulting Group), Franz Kellermanns und Laura Stanley (beide University of North Carolina at Charlotte) wurde vom internationalen Journal of Business Research (Impact Factor: 2,5) zur Veröffentlichung angenommen.

Das Autorenteam beleuchtet ein hoch aktuelles und praktisches Thema der Ausgestaltung der Corporate Governance, nämlich das der Entlohnungstransparenz auf Verwaltungsratsebene. Die Analysen auf Basis eines deutschen Datensatzes börsenkotierter Unternehmen zeigen, dass familiengeführte Unternehmen im Schnitt gleich hohen Transparenzanforderung genügen wie Nichtfamilienunternehmen. Eine stärkere Eigentumskonzentration in der Familie hat jedoch auch im reglementierten Kapitalmarkt negative Auswirkungen. Freiwillige Angaben zu individuellen Gehältern der Verwaltungsratsmitglieder werden dann seltener getätigt.

IOP Studentin Delia Meyer gewinnt den HR Bern Preis 2018

18.03.2019

Der mit 1.500 CHF ausgelobte HR Bern Preis für die beste Masterarbeit auf dem Gebiet des Human Resource Managements geht in diesem Jahr an die IOP Studentin Delia Meyer.

In Ihrer experimentellen Abschlussarbeit untersucht Sie den Einfluss von Lohntransparenz auf die Mitarbeitenden. Sie zeigt, dass eine Erwartungsenttäuschung zu einer Ungerechtigkeitswahrnehmung und zu einer höheren Wechselintention führen kann. Dies gilt weitestgehend unabhängig von der Persönlichkeit der Mitarbeitenden und unabhängige vom Umfang der Informationsbereitstellung über die Lohnfindung.

Prof. Dr. Andreas Hack lobt in seiner Laudatio auf der Generalversammlung des HR Bern am 14. März 2019 die politische Relevanz des Themas und die exzellente wissenschaftliche Qualität der Arbeit. Nur wenige Abschlussarbeiten schaffen diesen Spagat zwischen Rigor und Relevance.

Sabrina Schell und Andreas Hack auf der 9. Konferenz der deutschsprachigen Forschungszentren und Institute für Familienunternehmen (FIFU) 2019 in Bielefeld

13.03.2019

Einmal im Jahr findet die grösste deutschsprachige Konferenz für Familienunternehmensforschung (FIFU) statt, diesmal in der heimlichen Hauptstadt der deutschen Familienunternehmen in Bielefeld.

Das IOP mit seinem starken Fokus auf der Forschung zu Familienunternehmen ist seit der Gründung der Konferenzreihe jährlicher Gast und vertritt die Schweizer Familienunternehmensforschung prominent. Dr. Sabrina Schell und Prof. Dr. Andreas Hack präsentierten in Bielefeld ihr aktuelles Schweizerisches Nationalfonds Projekt und übernahmen wichtige Funktionen als Session Chairs.

Highlight der Konferenz war der Besuch des weltbekannten Familienunternehmens Dr. August Oetker KG (32.000 Mitarbeitende, 11 Mrd. Euro Umsatz). Der Unternehmer Dr. August Oetker empfang die Forscherinnen und Forscher persönlich und diskutierte angeregt über Themen der Nachfolge, der Unternehmensakquisitionen und des Marketings.

Bei einem anschließenden Besuch der Dr. Oetker Welt konnten auch internationale Forscher wie Prof. Dr. Franz Kellermanns von der UNC Charlotte in den Genuss des berühmten Bielefelder Puddings kommen, der den Austausch zu aktuellen gemeinsamen Projekten durchaus anregte.

Im kommenden Jahr findet das 10-jährige Jubiläum der FIFU an ihrem Gründungsort an der Universität Witten/Herdecke (D) statt. Wir freuen uns schon jetzt auf die Begegnung mit zahlreichen Freunden und Kollegen.

Titelseite des Arbeitsberichtes

Neuer IOP Arbeitsbericht veröffentlicht.

06.03.2019

Das Thema Achtsamkeit ist mittlerweile in aller Munde. Auch das IOP beschäftigt sich seit 2017 mit diesem Thema und hat hierzu in der Schweiz neue Daten gesammelt.
Die Ergebnisse dazu wurden nun von Jessica Niedermair, Prof. Dr. Julia de Groote und Prof. Dr. Andreas Hack in einem Arbeitsbericht zusammengefasst.
Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre des IOP_Arbeitsbericht_2019-1 (PDF, 644KB)

Schaubild eines Neurons

Beitrag im «Business Insider»

01.03.2019

Patrice Wyrsch wurde für einen Artikel von Business Insider zu (Neuro-)Sensitivität in der Arbeitswelt interviewt. Basierend auf seiner Dissertation, bei der er von Prof. Dr. Andreas Hack und Prof. Dr. Julia de Groote betreut wird, legte er unter anderem dar, dass «Unternehmen von einer sensitivitätsdiversen Belegschaft profitieren» können.

Hier finden Sie den Link zum Beitrag

Titelseite des Journal Environment and Behaviour

Publikation in „Environment and Behavior“

27.02.2019

In der wissenschaftlichen Fachzeitschrift “Environment and Behavior” wurde jüngst die Forschungsarbeit von Sebastian Berger (IOP-Organisation) „Cognitive resources translate pro-environmental attitudes into behavior“ zur Veröffentlichung angenommen. Gemeinsam mit den Berner Neurowissenschaftlern Benedikt Langenbach, Thomas Baumgartner und Daria Knoch wurde die Frage untersucht, in wie weit das Arbeitsgedächtnis den Effekt zwischen positiven Einstellung zum Umweltschutz und tatsächlich umweltfreundlichem Verhalten moderiert. Die Ergebnisse zeigen, dass individuelle Unterschiede im Arbeitsgedächtnis, einer der Kernvariablen erfolgreicher Selbstregulation, erklären können, ob und unter welchen Umständen positive Einstellungen verhaltenswirksam werden. Die Rolle kognitiver Prozesse wird derzeit verstärkt beforscht, um zu verstehen, wie Umweltschutz auf der Ebene des Individuums erfolgreich gelingen kann.

Titelseite des Journal of Family Buisness Strategy

Grosse Ehre für das IOP

19.02.2019

Dr. Sabrina Schell und Dr. Alexandra Michel, wurden vom Journal of Family Business Strategy (JFBS) eingeladen als permanente Mitglieder des Editorial Boards mitzuwirken. Das Journal of Family Business Strategy publiziert wissenschaftliche Artikel rund um das Thema Familienunternehmen und hat einen Impact Factor von 2.605. Dr. Sabrina Schell und Dr. Alexandra Michel werden im Editorial Board mit internationalen Grössen der Forschung zu Familienunternehmen zusammenarbeiten und so das IOP als wichtiges internationales Forschungsinstitut im Bereich Familienunternehmen repräsentieren.

Titelseite der Zeitschrift Entrepreneurship Theory & Practice

Erneuter Publikationserfolg in der Zeitschrift Entrepreneurship Theory & Practice

11.02.2019

Das Paper "Unearthing and alleviating emotions in family business successions" von Dr. Alexandra Michel wurde in der Fachzeitschrift Entrepreneurship Theory and Practice (ET&P) zur Publikation angenommen. Darin begleitete Dr. Alexandra Michel zusammen mit Prof. Dr. Nadine Kammerlander (WHU - Otto Beisheim School of Management, Germany) und Prof. Dr. Vanessa Strike (UBC Sauder School of Business, Canada) die Nachfolgeprozesses von fünf Schweizer Familienunternehmen über vier Jahre, um zu verstehen wie die Emotionen von Übergeber und Übernehmer den Nachfolgeprozess beeinflussen und wie diese gemanagt werden können. Dabei konnte aufgezeigt werden, dass Berater von Familienunternehmen latent vorhandene Emotionen konsequent zu Tage bringen müssen, um diese anschliessend diskutieren und lindern zu können. Durch dieses iterative Management der Emotionen kann ein vollständiger Rollenwandel von Übergeber und Übernehmer und somit eine höhere Zufriedenheit nach der Nachfolge sichergestellt werden.

Wir sind stolz auf diesen erneuten Publikationserfolg am IOP, da Entrepreneurship Theory & Practice (ET&P) weltweit nach allen Standards zu den führenden Managementzeitschriften zählt.

Hier finden Sie den Link zur Publikation.

Titelseite des Buches The Routledge Companion to Management Buyouts

Dr. Alexandra Michel und Prof. Dr. Andreas Hack im neuen Routledge Companion to Management Buyouts

07.02.2019

Der neue Band der renommierten Buchserie The Routledge Companion liegt seit wenigen Tagen in den Buchhandlungen dieser Welt. Herausgegeben von internationalen Experten, wie zum Beispiel Prof. Mike Wright, Imperial College, London, bietet das Buch vielfältige Einblicke in Management Buyouts und stellt die erste wissenschaftlich fundierte und umfassende Abhandlung in diesem Themenbereich dar.

Wir freuen uns sehr, dass das IOP mit einem Beitrag von Dr. Alexandra Michel und Prof. Dr. Andreas Hack in Zusammenarbeit mit Dr. Oliver Ahlers (Universität Witten-Herdecke) ein Kapitel zur Nutzung von Private Equity in der Familienunternehmensnachfolge beisteuern durfte. Damit festigt das IOP seine Position als eines der weltweit führenden Forschungsinstitute für Fragen des Private Equity in Familienunternehmen.

Hier finden Sie den Link zum Buch.

Logo der Universität Gutenberg Mainz

Prof. Dr. Andreas Hack gewinnt Lehrpreis für herausragende Leistungen

30.01.2019

Die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz ehrt Prof. Dr. Andreas Hack für seine herausragende Lehrleistung im EMBA Programm der Universität mit dem Lehrpreis 2018.

Alle 29 im Rahmen des EMBA-Studiengangs angebotenen Kurse werden jedes Jahr von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern evaluiert. Der Kurs zu Entrepreneurship von Prof. Hack bewegt sich nahe dem Spitzenwert 1,0 und gilt als eine der beliebtesten Veranstaltungen bei den praxiserfahrenen Studierenden.

Titelseite des Sammelbands Interne Kommunikation

Beitrag zum E-Leadership

23.01.2019

Dr. Renato C. Müller Vasquez Callo diskutiert im soeben erschienenen Sammelband «Interne Kommunikation» in seinem Beitrag «E-Leadership und E-Collaboration» Chancen, Risiken und Erfolgsfaktoren einer digital unterstützten Personalführung. Das IOP verfolgt diese Thematik seit 2004 u. a. in vier grossangelegten empirischen Studien und forscht weiterhin dazu.

Den Link zum Buch finden sie hier.

Titelseite des Buches Management von Familienunternehmen

2. Auflage des Lehrbuchs «Management von Familienunternehmen» erschienen

17.01.2019

Mit der zweiten Auflage des Buchs «Management von Familienunternehmen» legt das Autorenteam um Prof. Dr. Birgit Felden, Prof. Dr. Andreas Hack und Prof. Dr. Christina Hoon eine fundamental überarbeitete und aktualisierte Version ihres Standardwerks vor. Neben Aspekten rund um die Führung von Familienunternehmen gehören unter anderem ein ausführlicher Abschnitt zur Nachfolgeregelung, Ausführungen zur Konfliktbewältigung in Familienunternehmen sowie neue Erkenntnisse zur Family Business Governance zu den Erweiterungen. Das Buch erscheint im renommierten Springer Gabler Verlag und bildet die Grundlage zahlreicher Fachvorlesungen an deutschsprachigen Universitäten und Fachhochschulen.

Den Link zum Buch finden sie hier.