Titelbild: Institut für Organisation und Personal

Herzlich willkommen!

Das Institut für Organisation und Personal (IOP) ist ein wissenschaftlich unabhängiges Institut der Universität Bern, das sowohl national als auch international ausgerichtet ist. Schwerpunkte bilden die Fachgebiete Organisation und Personal als wichtige Komponenten der Unternehmensführung. Das IOP fördert das europäische und globale Denken.

Es wurde am 1.4.1991 von Prof. Dr. Norbert Thom († April 2019) gegründet. Geleitet wird das Institut durch Prof. Dr. Frauke Freifrau Marschall von Bieberstein (Abteilung Organisation) und Prof. Dr. Andreas Hack (Abteilung Personal).

Bild: KEYSTONE

News

Rückblick IOP trifft Praxis 06.11.19

Am Mittwoch, 6. November 2019, war es wieder soweit und die Veranstaltungsreihe „IOP trifft Praxis“ ging in die vierte Runde. Dieses Mal war das Thema der Führungsnachfolge gewidmet und beleuchtete dabei insbesondere den häufig unterschätzten Aspekt von Emotionen in einem Nachfolgeprozess. Frau Dr. Alexandra Bertschi-Michel präsentierte dabei Ihre Forschung, welche zeigt, dass man bei Führungsnachfolgen nicht nur für prozesstechnische Aspekte einen Spezialisten braucht sondern vermehrt auch Berater zum Management der Emotionen. Ein solcher legt latent negative Emotionen frei, um diese anschliessend mildern zu können. Dabei vermittelt ein solcher Mediator zwischen den Parteien, fördert die Kommunikation, stärkt Beziehungen und führt somit zu höherer Zufriedenheit und besserer Performance.
Im Anschluss wurden diese theoretischen Ergebnisse mit einem erneut hochkarätigen Panel bestehend aus Prof. Dr. Nadine Kammerlander, WHU – Otto Beisheim Management School, Vallendar, Beat Dällenbach, HR Business Partner der Credit Suisse (Schweiz) AG, Dr. Jürg Lutz der OPP Beteiligungen AG, Simon Michel, CEO der Ypsomed Gruppe sowie Jean-Pierre von Burg, Sitzleiter Bern der Jürg Lienert AG diskutiert.

11.11.19
30.10.19
Foto von Simon Kaufmann während der Preisverleihung

IMF Thesis Award an Masteranden des IOP verliehen

Die Masterarbeit von Simon Kaufmann (M.Sc.) zum Thema „It’s a Match! Verhalten und Selektionskriterien Schweizer Familienunternehmen in offenen Innovationen“ wurde vom Institut für Mittelstand und Familienunternehmen in Hamburg mit dem diesjährigen Thesis Award ausgezeichnet. Betreut wurde die Masterarbeit von Dr. Sabrina Schell. Die Preisverleihung fand in Hamburg statt. Im Anschluss an ein spannende Referat von Prof. Dr. Henning Vöpel zum Thema "Schumpeter 4.0: kreatives Unternehmertum in disruptiven Zeiten“ im Rahmen der Family Business Lounge wurden die Preise für die beste Bachelor- und Masterarbeit verliehen. Nach einer wertschätzenden Laudatio wurde Simon Kaufmann der Preis in Höhe von € 1'000.- durch den Studiendirektor der HSBA Dr. Immo Schmidt-Jortzig übergeben. Das IOP gratuliert herzlich zum Erfolg und freut sich, dass die Leistungen der Berner Studierenden auch internationale Beachtung finden.

26.09.19
18.09.19
12.09.19
09.09.19

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen