Titelbild: Institut für Organisation und Personal

Herzlich willkommen!

Das Institut für Organisation und Personal (IOP) ist ein wissenschaftlich unabhängiges Institut der Universität Bern, das sowohl national als auch international ausgerichtet ist. Schwerpunkte bilden die Fachgebiete Organisation und Personal als wichtige Komponenten der Unternehmensführung. Das IOP fördert das europäische und globale Denken.

Es wurde am 1.4.1991 von Prof. Dr. Norbert Thom († April 2019) gegründet. Geleitet wird das Institut durch Prof. Dr. Frauke Freifrau Marschall von Bieberstein (Abteilung Organisation) und Prof. Dr. Andreas Hack (Abteilung Personal).

Bild: KEYSTONE

News

04.06.19
Cover Journal of Family Business Strategy

Die Auswahl von Unternehmensnachfolgern in Familienunternehmen: neue Publikation im Journal of Family Business Strategy

Die neuste Forschungsarbeit von Sabrina Schell, Julia de Groote, Andreas Hack und Petra Moog (Universität Siegen) wurde vom Journal of Family Business Strategy (Impact Factor: 2,6) zur Veröffentlichung angenommen.

Die Studie zeigt auf, dass auch interne Nachfolger_innen nach einem strukturierten Prozess ausgewählt werden. Durch den Austausch von Signalen werden fähige und motivierte Nachfolger_innen identifiziert. Potenzielle Nachfolger_innen sind aber auch in der Lage durch die Aussendung von negativen Signalen aus dem Auswahlprozess aktiv auszuscheiden. Die Studie unterstreicht, dass Familienunternehmen auch ihre internen Nachfolger_innen professionell auswählen und Mitglieder der Unternehmerfamile nicht automatisch auf Grund z.B. von Nepotismus das Unternehmen übernehmen können.

01.05.19
17.04.19

Academy of Management Conference 2019

Auch auf der weltweit grössten und bedeutendsten Managementkonferenz, der Academy of Management Conference, wird das IOP prominent vertreten sein. Mit insgesamt vier Präsentationen zu Themen wie Holacracy, Achtsamkeit, Unternehmensnachfolge und Commitment in Familienunternehmen werden die IOP Forschenden der internationalen Forschungsgemeinschaft ihre aktuellen Projekte vorstellen.

Die AoM Conference, die in diesem Jahr in Boston (USA) stattfindet, bietet die einzigartige Möglichkeit, mit einem breiten Publikum von ca. 10.000 Forschenden aktuelle Forschungsarbeiten und Forschungsmethoden zu diskutieren, innovative neue Ideen zu entwickeln und neue Kooperationen über Landesgrenzen hinweg einzugehen.

Wir wünschen den Forschungsteams um Jessica Niedermair, Dr. Sabrina Schell, Prof. Dr. Julia de Groote und Prof. Dr. Andreas Hack viel Erfolg in Boston.

05.04.19

Ausfall Proseminar Personal

Die Veranstaltung "Proseminar Personal" wird im Herbstsemester 2019 infolge eines Forschungsurlaubs des Dozenten nicht stattfinden.

01.04.19
01.04.19

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen